Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Auf einen Blick Daten und Fakten Shop Veröffentlichungen Datenerhebungen Wir über uns Links  
 





Pressemitteilungen 2018 - Juni


Seite drucken
Januar
April
Juli
Oktober
Februar
Mai
August
November
März
Juni
September
Dezember
PM 140 / 2018
14.06.2018

3 264 EUR Bruttomonatsverdienst im Schnitt 2017 in Sachsen-Anhalt

Im Jahr 2017 betrug der durchschnittliche Bruttomonatsverdienst der Sachsen-Anhalterinnen und Sachsen-Anhalter 3 264 EUR. Im Rahmen einer Pressekonferenz zum Thema „Wie viel verdient Sachsen-Anhalt?“ teilte der Präsident des Statistischen Landesamtes, Herr Michael Reichelt, außerdem mit: „Seit 2007 ist der Bruttostundenverdienst mit einem Plus von 30 Prozent im Vergleich zum Bundeswert überdurchschnittlich gewachsen.“ Das Verdienstniveau erreichte 2017 ca. 77 Prozent des Bundeswertes und der durchschnittliche Bruttostundenlohn betrug in Sachsen-Anhalt 18,85 EUR.

Doch was waren eigentlich die Gründe für unterschiedliche Bezahlungen in Sachsen-Anhalt?

  1. Je höher die Qualifikation, umso höher der Verdienst.
    Facharbeiter verdienten 2017 in Sachsen-Anhalt durchschnittlich 16,13 EUR/Stunde. Beschäftigte in leitender Position erhielten im Schnitt 21,12 EUR mehr (37,25 EUR). Im Gegensatz dazu lag der Stundenverdienst bei Ungelernten im Schnitt bei 12,45 EUR.

  2. Vollzeitbeschäftigte hatten höheren Stundenverdienst als Teilzeitbeschäftigte.
    Mit 15,68 EUR/Stunde verdienten Teilzeitbeschäftigte in Sachsen-Anhalt 83 Prozent des Gehalts der Vollzeitbeschäftigten. Ihr Arbeitszeitvolumen (29,6 h Wochenarbeitszeit) betrug im Schnitt drei Viertel der Vollzeitbeschäftigten (39,8 h Wochenarbeitszeit).

  3. Die Branchenwahl beeinflusst die Verdiensthöhe: Dieselben Positionen werden in Unternehmen verschiedener Branchen unterschiedlich vergütet.
    Die höchsten Verdienste sind in Sachsen-Anhalt im Bereich Energieversorgung zu erzielen. Dort betrug der durchschnittliche Stundenlohn 29,17 EUR. Das Verdienstniveau lag bei ca. 155 Prozent im Vergleich zum Durchschnitt. Am anderen Ende der Skala befand sich das Gastgewerbe. Das Verdienstniveau lag dort mit einem Stundenlohn von 12,18 EUR bei knapp 65 Prozent.

  4. Betriebsgröße: Je größer der Betrieb, desto höher die Gehälter.
    Beschäftigte in kleinen Betrieben bis 49 Arbeitnehmern (2 823 EUR) verdienten nur zwei Drittel von dem, was Beschäftigte in großen Betrieben an Einkommen erzielten (Betriebe mit mehr als 1 000 Arbeitnehmern: 4 238 EUR).

  5. Geschlecht: Frauen verdienen im Schnitt weniger
    2017 verdienten bei einer Vollzeitbeschäftigung Frauen in Sachsen-Anhalt mit einen Stundenlohn von 18,74 EUR im Schnitt 1 Prozent weniger als Männer (Stundenlohn: 18,91 EUR). Das war deutschlandweit der geringste Abstand (Durchschnitt Frauen - 17 %). Allerdings verdienten die Frauen in Sachsen-Anhalt im Bundesvergleich 12 Prozent weniger als der Frauendurchschnitt.

Insgesamt blieb festzuhalten, dass sich die Verdienstsituation positiv entwickelt hat. So stiegen die Reallöhne in Sachsen-Anhalt um 2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, d. h., die gezahlten Löhne stiegen stärker als die Verbraucherpreise.

  

Durchschnittliche Bruttoverdienste Vollzeitbeschäftigter (einschl. Sonderzahlungen) in ausgewählten Wirtschaftszweigen in Sachsen-Anhalt 2017 

Ausgewählte Wirtschaftszweige

Brutto-
stunden-
verdienst
in EUR

Brutto-
monats-
verdienst
in EUR

Brutto-
jahres-
verdienst
in EUR

Energieversorgung

29,17

4 847

58 164

Finanz- und Versicherungsdienstleistungen

27,00

4 611

55 329

Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden

25,77

4 341

52 098

Durchschnitt

18,85

3 264

39 167

Verkehr und Lagerei

13,98

2 550

30 601

Erbringung sonstiger wirtschaftlicher Dienstleistungen

13,90

2 341

28 092

Gastgewerbe

12,18

2 114

25 363

 



Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


    Pressemitteilung    


Statistisches Landesamt
Merseburger Str. 2
06110 Halle (Saale)
Tel.: 0345 2318-702
Fax: 0345 2318-913

Internet:
http://www.statistik.
sachsen-anhalt.de
E-Mail:
pressestelle@
stala.mi.sachsen-
anhalt.de