Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Auf einen Blick Daten und Fakten Shop Veröffentlichungen Datenerhebungen Wir über uns Links  
 





Pressemitteilungen 2017 - Dezember


Seite drucken
Januar
April
Juli
Oktober
Februar
Mai
August
November
März
Juni
September
Dezember
PM 291 / 2017
19.12.2017

Teilzeit- und geringfügige Beschäftigung bei Ärztinnen und Ärzten in Krankenhäusern nimmt deutlich zu

Nach Mitteilung des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt hat sich der Anteil der Teilzeit- und geringfügig Beschäftigten des ärztlichen Personals in Krankenhäusern Sachsen-Anhalts seit 2006 mehr als verdoppelt. Entsprach der Anteil im Jahr 2006 noch 9,2 Prozent (370 Ärztinnen und Ärzte), lag dieser  2016 bereits bei 21,8 Prozent (1 100 Ärztinnen und Ärzte). Der Anstieg war bei beiden Geschlechtern unterschiedlich stark ausgeprägt. Während im Jahr 2006 noch 16,5 Prozent der Ärztinnen (298) und 3,3 Prozent der Ärzte (72) in Teilzeit arbeiteten oder geringfügig beschäftigt waren, erhöhte sich dieser Anteil bei den Ärztinnen im Jahr 2016 auf 30,5 Prozent (750) und stieg bei den Ärzten auf 13,5 Prozent (350). 

Insgesamt ist zu beobachten, dass auch der Anteil der Teilzeit- und geringfügigen Beschäftigung aller Beschäftigten in den Krankenhäusern Sachsen-Anhalts kontinuierlich zugenommen hat. Von den insgesamt 29 738 Beschäftigten befanden sich 39,4 Prozent (11 729 Personen) in Teilzeit oder einer geringfügigen Beschäftigung. Im Jahr 2006 waren es noch 3 392 Beschäftigte weniger (10,6 Prozent-punkte). 

Die Beschäftigtenzahl im nichtärztlichen Dienst verringerte sich zum Jahresende 2016 gegenüber dem Vorjahr um etwa 2 Prozent (468 Beschäftigte) von 25 150 auf 24 682 Personen. Dagegen stieg die Anzahl der in den Krankenhäusern Sachsen-Anhalts tätigen Ärztinnen und Ärzte um rund 2 Prozent auf 5 056.

 

Berichts-
jahr

Ärztliches Personal

Nichtärztliches Personal

insge-
samt

davon

dar. Teilzeit- und gering-
fügig Be-
schäftigte

insge-
samt

davon

dar. Teilzeit- und gering-
fügig Be-
schäftigte

männlich

weiblich

männlich

weiblich

Personen

Personen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2006

4 018

2 213

1 805

370

24 957

3 815

21 142

7 967

2007

4 037

2 210

1 827

409

24 802

3 851

20 951

8 384

2008

4 036

2 191

1 845

493

24 685

3 781

20 904

8 690

2009

4 144

2 229

1 915

468

24 898

3 889

21 009

8 995

2010

4 199

2 240

1 959

537

24 473

3 685

20 788

8 577

2011

4 363

2 309

2 054

591

24 304

3 545

20 759

8 598

2012

4 510

2 358

2 152

700

24 467

3 577

20 890

8 987

2013

4 814

2 491

2 323

837

25 105

3 799

21 306

10 387

2014

4 878

2 504

2 374

943

25 073

3 859

21 214

10 667

2015

4 946

2 554

2 392

941

25 150

3 861

21 289

10 777

2016

5 056

2 599

2 457

1 100

24 682

3 817

20 865

10 629

 

 Teilzit- und geringfügig Beschäftigte bei ärztl. Personal

   

Weitere Daten sind im Internet sowie im Statistischen Bericht des Statistischen Landesamtes verfügbar.

   

 



Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


    Pressemitteilung    


Statistisches Landesamt
Merseburger Str. 2
06110 Halle (Saale)
Tel.: 0345 2318-702
Fax: 0345 2318-913

Internet:
http://www.statistik.
sachsen-anhalt.de
E-Mail:
pressestelle@
stala.mi.sachsen-
anhalt.de