Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Auf einen Blick Daten und Fakten Shop Veröffentlichungen Datenerhebungen Wir über uns Links  
 





Pressemitteilungen 2017 - September


Seite drucken
Januar
April
Juli
Oktober
Februar
Mai
August
November
März
Juni
September
Dezember
PM 223 / 2017
27.09.2017

Weltherztag 2017

Wie das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt zum Weltherztag am 29. September 2017 mitteilte, starben in Sachsen-Anhalt nach Ergebnissen der Todesursachenstatistik im Jahr 2015 insgesamt 7 940 Frauen und 6 238 Männer an Krankheiten des Kreislaufsystems. Das waren 43,8 Prozent aller Todesfälle im Jahr 2015.

Krankheiten des Kreislaufsystems führen in aller Regel erst im höheren Lebensalter zum Tode. 91,5 Prozent aller hieran Verstorbenen waren 65 Jahre oder älter.
Die häufigsten spezifischen Todesursachen waren dabei die ischämischen Herzkrankheiten (Minderdurchblutung des Herzens). Daran verstarben im Jahr 2015 insgesamt  2 895 Frauen und  3 147 Männer.
Als akute Komplikation einer ischämischen Herzkrankheit spielt der Myokard- oder Herzinfarkt (Absterben von Teilen der Herzmuskulatur) eine vorrangige Rolle. Im Jahr 2015 starben 2 355 Personen (1 006 Frauen und 1 349 Männer) an einem Herzinfarkt, das war jede 16. verstorbene Frau und jeder 12. verstorbene Mann.
An einer Herzinsuffizienz (Herzmuskelschwäche) kamen 938 Frauen und 500 Männer unseres Landes zu Tode. Bei 9 Sachsen-Anhalterinnen und 14 Sachsen-Anhaltern, überwiegend Kindern (12), waren angeborene Fehlbildungen des Kreislaufsystems die Todesursache.

Nach Ergebnissen der Krankenhausdiagnosestatistik aus dem Jahr 2015 wurden 105 164 Einwohner aus Sachsen-Anhalt (49 002 Frauen und 56 162 Männer) bundesweit in Krankenhäusern aufgrund von Krankheiten des Kreislaufsystems versorgt. Knapp ein Viertel dieser Patientinnen und Patienten (8 452 Frauen und 15 622 Männer) wurde wegen einer ischämischen Herzkrankheit behandelt, darunter 2 758 Frauen und 4 859 Männer infolge eines Herzinfarkts. Hauptsymptom der ischämischen Herzkrankheit ist die Angina Pectoris, ein anfallartiger Brustschmerz. Daraufhin wurden 3 705 Frauen und 5 619 Männer Sachsen-Anhalts in einem Krankenhaus stationär aufgenommen. Die Herzinsuffizienz machte hier bei 9 338 Frauen und 9 024 Männern eine Behandlung notwendig. Angeborene Fehlbildungen des Kreislaufsystems machten bei 241 Frauen und 232 Männern einen Krankenhausaufenthalt erforderlich, darunter waren 255 Mädchen und Jungen im Alter von unter 15 Jahren.

Laut Bundesärztekammer waren in Sachsen-Anhalt 72 Kardiologinnen und Kardiologen im Jahr 2016 ärztlich tätig, darunter 31 ambulant und 40 im stationären Bereich. Unter den ambulant tätigen Kardiologinnen und Kardiologen waren 25 niedergelassene und 6 angestellte Ärztinnen und Ärzte.

Das Herz eines erwachsenen Menschen ist etwa faustgroß und wiegt rund 300 Gramm. Im Laufe eines durchschnittlichen Menschenlebens schlägt der wichtigste Muskel im Körper rund 3 Milliarden Mal und pumpt dabei 250 Millionen Liter Blut durch das Kreislaufsystem.



Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


    Pressemitteilung    


Statistisches Landesamt
Merseburger Str. 2
06110 Halle (Saale)
Tel.: 0345 2318-702
Fax: 0345 2318-913

Internet:
http://www.statistik.
sachsen-anhalt.de
E-Mail:
pressestelle@
stala.mi.sachsen-
anhalt.de