Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Auf einen Blick Daten und Fakten Shop Veröffentlichungen Datenerhebungen Wir über uns Links  
 





Pressemitteilungen 2017 - April


Seite drucken
Januar
April
Juli
Oktober
Februar
Mai
August
November
März
Juni
September
Dezember
PM 91 / 2017
28.04.2017

Mehr Jungen als Mädchen wegen Asthma behandelt

Im Jahr 2015 wurden laut Statistischem Landesamt Sachsen-Anhalt 1 057 Frauen und Männer des Landes mit der Diagnose Asthma stationär behandelt. Das waren insgesamt 76 Behandlungsfälle weniger als im Jahr zuvor. Die Abnahme der Behandlungsfälle zum Vorjahr war allein durch den Rückgang der Klinikaufnahmen wegen Asthma bei den Männern begründet. So wurde ein Rückgang um 86 Patienten bei gleichzeitiger Zunahme um 10 Patientinnen festgestellt. Zwischen den Jahren 2000 und 2011 gingen die stationären Behandlungsfälle wegen Asthma zurück und auch die Zahl der Behandlungsfälle zwischen den Geschlechtern war nahezu gleich groß. In den letzten Jahren stieg die Zahl der Klinikaufnahmen zumindest bei den Frauen wieder leicht an. 

Der Anteil der männlichen Asthmakranken im Kindesalter war bis 2005 höher als im Erwachsenenalter. So wurden im Jahr 2000 insgesamt 561 Jungen im Alter von unter 15 Jahren stationär versorgt. Das waren 57,8 Prozent aller stationär behandelten männlichen Asthmakranken. Im Jahr 2015 lag deren Anteil bei nur noch 40,9 Prozent. 

Außerdem wurden im Jahr 2015 weitere 400 Frauen und 309 Männer mit Asthma in Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen mit mehr als 100 Betten behandelt. Der Anteil der Kinder im Alter von unter 15 Jahren betrug hierbei 47,1 Prozent. Dabei war der Anteil der Jungen (210) fast doppelt so hoch wie die der Mädchen (124). Die durchschnittliche Verweildauer für alle Behandelte betrug 24,1 Tage. 

Laut Todesursachenstatistik verstarben im Jahr 2014 insgesamt 14 Einwohnerinnen und Einwohner des Landes an Asthma, 81 weniger als im Jahr 2000. 

Das Asthma Bronchiale ist eine Krankheit, bei der die Schleimhäute der unteren Atemwege chronisch entzündet sind. Infolge einer Verengung der Atemwege durch vermehrte Sekretion von zähem Schleim und einer Verkrampfung der Atemmuskulatur kommt es zu anfallartiger Atemnot. Eine Vielzahl von Reizen verursacht die Zunahme der Empfindlichkeit der Atemwege und die damit verbundene Entzündung. Der Begriff Asthma ist griechischen Ursprungs und bedeutet so viel wie Atemnot oder schweres Atmen. Der Welt-Asthmatag wird seit 1998 jährlich begangen.

 

Stationäre Krankenhausbehandlungen von Patientinnen und Patienten aus Sachsen-Anhalt
 mit Asthma von 2000 bis 2015

Krankenhausbehandlungen Asthma



Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


    Pressemitteilung    


Statistisches Landesamt
Merseburger Str. 2
06110 Halle (Saale)
Tel.: 0345 2318-702
Fax: 0345 2318-913

Internet:
http://www.statistik.
sachsen-anhalt.de
E-Mail:
pressestelle@
stala.mi.sachsen-
anhalt.de