Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Auf einen Blick Daten und Fakten Shop Veröffentlichungen Datenerhebungen Wir über uns Links  
 





Pressemitteilungen 2017 - März


Seite drucken
Januar
April
Juli
Oktober
Februar
Mai
August
November
März
Juni
September
Dezember
PM 68 / 2017
30.03.2017

Bruttoinlandsprodukt in Sachsen-Anhalt im Jahr 2016 um 1,0 Prozent gestiegen

Das Bruttoinlandsprodukt, der Wert aller hergestellten Waren und Dienstleistungen einer Region, wuchs in Sachsen-Anhalt  im Jahr 2016 gegenüber dem Vorjahr preisbereinigt um 1,0 Prozent. In Deutschland und den Neuen Bundesländern ohne Berlin erhöhte sich das Bruttoinlandsprodukt im gleichen Zeitraum um jeweils 1,9 Prozent. 

In Sachsen-Anhalt konnten alle 3 Bereiche - der Primärsektor, das Produzierende Gewerbe sowie der Dienstleistungsbereich - ein positives Ergebnis gegenüber dem Vorjahr ausweisen.
Die Land- und Forstwirtschaft, Fischerei in Sachsen-Anhalt erreichte mit einem preisbereinigten Wachstum von 5,6 Prozent die höchste Zunahme im Vergleich aller Bundesländer.
Der Dienstleistungsbereich erhöhte sich mit 1,0 Prozent (preisbereinigt) wie die Gesamtwirtschaft Sachsen-Anhalts, blieb aber unter den jeweiligen Entwicklungen in Deutschland (1,9 %) und den Neuen Bundesländern ohne Berlin (1,7 %). Der Dienstleistungsbereich hat einen Anteil von knapp zwei Dritteln an der Gesamtwirtschaft Sachsen-Anhalts.
Auch das Produzierende Gewerbe wies trotz Wachstum (0,8 %) im Jahr 2016 ein Ergebnis unter der bundesdurchschnittlichen Entwicklung auf (1,8 %). Das darin enthaltene Verarbeitende Gewerbe lag mit einer preisbereinigten Zunahme von 1,1 Prozent leicht über der Entwicklung der Gesamtwirtschaft von Sachsen-Anhalt. 

Nominal, d. h. unter Einbeziehung der Preisentwicklung, erreichte das Bruttoinlandsprodukt von Sachsen-Anhalt ein Wachstum von 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Deutschland und die Neuen Bundesländer ohne Berlin verzeichneten Zunahmen von 3,3 bzw. 3,5 Prozent. Der Anteil von Sachsen-Anhalt an der Gesamtwirtschaft Deutschlands blieb im Jahr 2016 unverändert bei 1,9 Prozent.

 

Mit dieser Pressemitteilung werden die ersten Ergebnisse für das Jahr 2016 zur Bruttowertschöpfung nach Wirtschaftsbereichen sowie zur Höhe des regionalen Bruttoinlandsprodukts auf Länderebene vorgestellt. Die Ergebnisse resultieren aus der Gemeinschaftsarbeit aller Statistischen Landesämter im Arbeitskreis "Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder", dem auch das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt angehört. Die Berechnungsergebnisse des Jahres 2016 haben vorläufigen Charakter. Sie wurden auf Grundlage kurzfristig verfügbarer Wirtschaftsdaten des gesamten Jahres 2016 erstellt. Dabei sind für die Ergebnisse 2016 folgende aktuelle Informationen zu beachten:

Die Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) über die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung wurde für das 2. Halbjahr 2016 stärker als sonst üblich korrigiert. Die korrigierten Ergebnisse weichen von den bisher veröffentlichten Ergebnissen nach oben ab.

Für die Ergebnisse 2016 des Arbeitnehmerentgelts und der Bruttolöhne und -gehälter ist daher ein entsprechender Korrekturbedarf zu erwarten, welcher sich auch auf die Ergebnisse zum Bruttoinlandsprodukt und der Bruttowertschöpfung 2016 auswirken kann. Ende Juni/Anfang Juli 2017 - nach dem Vorliegen aktueller Erwerbstätigenzahlen für 2016 - ist eine Aktualisierung der Ergebnisse 2016 des Arbeitnehmerentgelts und der Bruttolöhne und -gehälter vorgesehen. 

Alle für März 2017 geplanten Veröffentlichungen des Arbeitskreises „Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder“ (AK ETR) sind aufgrund der Korrekturen der Beschäftigungsstatistik entfallen. Daher können für das Jahr 2016 keine Arbeitsproduktivitäten sowie Lohnkosten ausgewiesen werden. 

Weitergehende Informationen über die Korrekturen in der Beschäftigungsstatistik können auf der Homepage der Bundesagentur für Arbeit unter folgendem Link abgerufen werden:

www.statistik.arbeitsagentur.de/Statischer-Content/Statistik-nach-Themen/Beschaeftigung/Generische-Publikationen/Logbuch-BST.pdf 

Hinweise zu den Veröffentlichungsterminen des AK ETR finden Sie unter folgendem Link: http://www.aketr.de/ 

Aufgrund von Verzögerungen bei der Bevölkerungsfortschreibung kann die Veröffentlichung der Einwohnerzahlen für das Jahr 2016 für die Länder erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Aussagen zum Bruttoinlandsprodukt je Einwohner für 2016 sind daher derzeit nicht möglich.
Nähere Informationen zu den Verzögerungen bei der Bevölkerungsstatistik finden Sie auf der Homepage des Statistischen Bundesamtes unter folgendem Link:

www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/Bevoelkerungsstand/Bevoelkerungsstand.html

  

Details zu den Ergebnissen 2016 für das Bruttoinlandsprodukt und die Bruttowertschöpfung nach Wirtschaftsbereichen können der Internetseite des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt unter Tabellen zur Entstehungsrechnungund den nachfolgenden Tabellen entnommen werden. Weitere Informationen des Arbeitskreises „Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder“ zu den Ergebnissen der Bundesländer, den Korrekturen und den Auswirkungen auf die Veröffentlichungen des Arbeitskreises finden Sie unter www.vgrdl.de.

 

 

 

Tabelle 1:      Bruttoinlandsprodukt nach Bundesländern
                       1. Fortschreibung 2016
  

Gebiet

Bruttoinlandsprodukt

in jeweiligen Preisen

preisbereinigt

2016

Veränderung gegenüber dem Vorjahr

Anteil an Deutschland 2016

Veränderung gegenüber
dem Vorjahr

Mrd. EUR

%

Baden-Württemberg

476,8

3,6

15,2

2,2

Bayern

568,0

3,6

18,1

2,1

Berlin

129,5

4,6

4,1

2,7

Brandenburg

68,5

3,3

2,2

1,7

Bremen

32,3

3,5

1,0

2,2

Hamburg

110,7

2,4

3,5

1,3

Hessen

269,4

2,8

8,6

1,5

Mecklenburg-Vorpommern

41,4

3,1

1,3

1,3

Niedersachsen

264,1

2,9

8,4

1,4

Nordrhein-Westfalen

669,7

3,2

21,4

1,8

Rheinland-Pfalz

139,5

3,0

4,5

1,5

Saarland

35,1

1,4

1,1

0,0

Sachsen

118,5

4,3

3,8

2,7

Sachsen-Anhalt

59,4

2,6

1,9

1,0

Schleswig-Holstein

89,2

2,9

2,8

1,4

Thüringen

60,8

3,5

1,9

1,8

Deutschland

3 132,7

3,3

100,0

1,9

  darunter nachrichtlich:

 

 

 

 

    Alte Bundesländer

 

 

 

 

      ohne Berlin

2 654,6

3,2

84,7

1,8

      einschl. Berlin

2 784,1

3,3

88,9

1,9

    Neue Bundesländer

 

 

 

 

      ohne Berlin

348,6

3,5

11,1

1,9

      einschl. Berlin

478,1

3,8

15,3

2,1

 

 

 

Tabelle 2:      Bruttowertschöpfung im Verarbeitenden Gewerbe nach Bundesländern
                       1. Fortschreibung 2016
 

Gebiet

Bruttowertschöpfung im verarbeitenden Gewerbe

in jeweiligen Preisen

preisbereinigt

2016

Veränderung gegenüber dem Vorjahr

Anteil an Deutschland 2016

Veränderung gegenüber
dem Vorjahr

Mrd. EUR

%

Baden-Württemberg

143,3

2,9

22,5

2,0

Bayern

139,6

3,7

21,9

3,0

Berlin

10,2

1,6

1,6

0,6

Brandenburg

8,7

4,5

1,4

3,9

Bremen

6,5

11,0

1,0

10,2

Hamburg

12,9

2,9

2,0

1,8

Hessen

44,1

0,0

6,9

-0,5

Mecklenburg-Vorpommern

4,0

1,3

0,6

0,5

Niedersachsen

50,9

3,3

8,0

2,7

Nordrhein-Westfalen

119,8

1,1

18,8

0,8

Rheinland-Pfalz

32,6

1,8

5,1

1,6

Saarland

8,6

-1,3

1,3

-1,3

Sachsen

22,0

3,9

3,4

3,3

Sachsen-Anhalt

10,5

1,2

1,6

1,1

Schleswig-Holstein

11,5

-0,2

1,8

-1,1

Thüringen

12,9

4,0

2,0

3,4

Deutschland

638,1

2,5

100,0

1,9

  darunter nachrichtlich:

 

 

 

 

    Alte Bundesländer

 

 

 

 

      ohne Berlin

569,8

2,4

89,3

1,8

      einschl. Berlin

580,0

2,4

90,9

1,8

    Neue Bundesländer

 

 

 

 

      ohne Berlin

58,1

3,3

9,1

2,8

      einschl. Berlin

68,3

3,1

10,7

2,5

 

 

 

Tabelle 3:      Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung nach Wirtschafts-
                       bereichen (nominal)
                       1. Fortschreibung 2016
 

Gesamtwirtschaftliches Aggregat bzw. Wirtschaftsbereich

Sachsen-Anhalt

Deutsch-land

Neue Bundes-länder (ohne Berlin)

Mill.  EUR

Veränderung 2016 gegenüber 2015 in %

in jeweiligen Preisen

Bruttoinlandsprodukt zu Marktpreisen

59 378

2,6

3,3

3,5

Bruttowertschöpfung zu Herstellungspreisen

53 470

2,7

3,3

3,6

  davon

 

 

 

 

    Land- und Forstwirtschaft, Fischerei

836

7,9

3,4

0,2

    Produzierendes Gewerbe

17 440

2,1

3,2

4,0

    Dienstleistungsbereiche

35 195

2,8

3,4

3,5

 

 

 

Tabelle 4:      Bruttoinlandsprodukt und Bruttowertschöpfung nach Wirtschafts-
                       bereichen (preisbereinigt)
                       1. Fortschreibung 2016
 

Gesamtwirtschaftliches Aggregat bzw. Wirtschaftsbereich

Sachsen-Anhalt

Deutsch-land

Neue Bundes-länder (ohne Berlin)

preisbereinigte Veränderung 2016 gegenüber 2015 in %

Bruttoinlandsprodukt zu Marktpreisen

1,0

1,9

1,9

Bruttowertschöpfung zu Herstellungspreisen

1,0

1,8

1,8

  davon

 

 

 

    Land- und Forstwirtschaft, Fischerei

5,6

0,3

-1,1

    Produzierendes Gewerbe

0,8

1,8

2,2

    Dienstleistungsbereiche

1,0

1,9

1,7

 

 

 

Tabelle 5:      Bruttoinlandsprodukt seit 2010
                      1. Fortschreibung 2016 

Jahr

Bruttoinlandsprodukt

Sachsen-Anhalt

Deutschland

Neue Bundesländer (ohne Berlin)

 

Mrd. EUR (in jeweiligen Preisen)

2010

51,3

2 580,1

285,6

2011

52,0

2 703,1

296,5

2012

54,2

2 758,3

303,1

2013

55,1

2 826,2

311,5

2014

56,1

2 923,9

323,0

2015

57,9

3 032,8

336,7

2016

59,4

3 132,7

348,6

 

 

 

 

 

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in % (in jeweiligen Preisen)

2010

5,8

4,9

4,6

2011

1,3

4,8

3,8

2012

4,2

2,0

2,2

2013

1,6

2,5

2,8

2014

1,7

3,5

3,7

2015

3,2

3,7

4,3

2016

2,6

3,3

3,5

 

 

 

 

 

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in % (preisbereinigt)

2010

4,3

4,1

3,1

2011

-0,9

3,7

2,1

2012

2,4

0,5

0,7

2013

-0,8

0,5

0,2

2014

0,4

1,6

2,0

2015

1,6

1,7

2,3

2016

1,0

1,9

1,9

 

 

 



Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


    Pressemitteilung    


Statistisches Landesamt
Merseburger Str. 2
06110 Halle (Saale)
Tel.: 0345 2318-702
Fax: 0345 2318-913

Internet:
http://www.statistik.
sachsen-anhalt.de
E-Mail:
pressestelle@
stala.mi.sachsen-
anhalt.de