Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Auf einen Blick Daten und Fakten Shop Veröffentlichungen Datenerhebungen Wir über uns Links  
 





Pressemitteilungen 2016 - Juli


Seite drucken
Januar
April
Juli
Oktober
Februar
Mai
August
November
März
Juni
September
Dezember
PM 158 / 2016
08.07.2016

Bevölkerungsanstieg in Sachsen-Anhalt

Erstmalig seit 49 Jahren verzeichnete Sachsen-Anhalt wieder steigende Bevölkerungszahlen. Nach vorläufigen Ergebnissen lebten Ende 2015 über 2 245 000 Einwohner in Sachsen-Anhalt. 

Wie das Statistische Landesamt in Halle zum Weltbevölkerungstag am 11. Juli mitteilte, erhöhte sich die Einwohnerzahl Sachsen-Anhalts innerhalb eines Jahres um mehr als 9 000 Personen bzw. 0,4 Prozent. Maßgeblich dafür war eine positive Wanderungsbilanz. 

Die Zahl der Zuzüge stieg im Jahr 2015 um 23 400 auf 74 400 Personen an. Gleichzeitig verließen 49 900 Personen Sachsen-Anhalt. Der daraus resultierende Wanderungsgewinn von 24 500 Personen war der höchste jemals für das Bundesland aufgezeichnete Wert. 

Die positive Entwicklung der Zuzüge nach Sachsen-Anhalt war 2015 auf eine stärkere Zuwanderung von ausländischen Personen aus Kriegs- und Krisengebieten Asiens sowie aus Mitgliedsstaaten der Europäischen Union zurückzuführen. Unter den insgesamt 74 400 Zugezogenen waren 46 500 ausländische Personen, das waren 23 900 mehr als im Jahr 2014. Die Zuwächse betrafen sowohl männliche (17 400) als auch weibliche (6 500) Ausländer. Die Wanderungsbilanz deutscher Personen war im Jahr 2015 negativ, denn es verließen 3 200 Deutsche mehr Sachsen-Anhalt als zuzogen, jedoch waren dies gegenüber 2014 rund 800 Personen weniger. 

Größtes Zuwanderungsland war Syrien. Gegenüber dem Jahr 2014 erhöhte sich der Wanderungsgewinn syrischer Personen um rund 14 900 auf 16 800. Weitere Spitzenreiter unter den Herkunftsländern waren Afghanistan mit einem Wanderungsgewinn von 3 200 Personen sowie Rumänien und Polen mit Wanderungsgewinnen von 1 200 bzw. 1 000 Personen. Das Wanderungsaufkommen von nichtdeutschen Personen erhöhte sich u.a. auch gegenüber Albanien (1 700 Zuzüge, 900 Fortzüge) und dem Kosovo (1 000 Zuzüge, 700 Fortzüge). 

Innerhalb Deutschlands kehrten 36 000 Personen Sachsen-Anhalt den Rücken, während sich 30 700 neu anmeldeten. Folglich wurde ein Wanderungsverlust von 5 300 Personen ermittelt, der gegenüber dem Vorjahr (- 5 300) unverändert blieb.

 

Wanderung

Jahr

2010

2011

2012

2013

2014

2015

 

 

 

 

 

 

 

Zuzüge über Landesgrenze

37 000

39 600

40 600

44 100

51 000

74 400

Fortzüge über Landesgrenze

44 800

48 000

44 900

44 900

46 700

49 900

Wanderungssaldo

- 7 800

- 8 400

- 4 300

- 800

4 300

24 500

 



Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


    Pressemitteilung    


Statistisches Landesamt
Merseburger Str. 2
06110 Halle (Saale)
Tel.: 0345 2318-702
Fax: 0345 2318-913

Internet:
http://www.statistik.
sachsen-anhalt.de
E-Mail:
pressestelle@
stala.mi.sachsen-
anhalt.de