Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Auf einen Blick Daten und Fakten Shop Veröffentlichungen Datenerhebungen Wir über uns Links  
 





Pressemitteilungen 2016 - Mai


Seite drucken
Januar
April
Juli
Oktober
Februar
Mai
August
November
März
Juni
September
Dezember
PM 95 / 2016
04.05.2016

Verfügbares Einkommen und Primäreinkommen je Einwohner sind 2014 gestiegen

Das Verfügbare Einkommen, das für Konsum und Sparen ausgegeben werden kann, betrug im Jahr 2014 durchschnittlich 17 735 EUR je Einwohner. Gegenüber dem Vorjahr hat es um 2,4 Prozent bzw. um 410 EUR je Einwohner zugenommen. Das Verfügbare Pro-Kopf-Einkommen wuchs im Jahr 2014 in Sachsen-Anhalt stärker als im Bundesdurchschnitt mit 1,9 Prozent bzw. 387 EUR je Einwohner. 

Trotz der höheren Zunahme gegenüber dem Bundesdurchschnitt standen jedem Einwohner von Sachsen-Anhalt auch weiterhin nur 84 Prozent des Pro-Kopf-Bundeswertes zur Verfügung. Im Bundesdurchschnitt betrug das Verfügbare Einkommen je Einwohner 21 117 EUR.

Gegenüber dem Jahr 1991 erhöhte sich in Sachsen-Anhalt das pro Kopf zur Verfügung stehende Einkommen um rund 10 700 EUR bzw. um mehr als 150 Prozent. Im gleichen Zeitraum hat das Verfügbare Einkommen je Einwohner für Deutschland um fast 8 600 EUR bzw. 68 Prozent zugenommen. Im Jahr 1991 standen jedem Einwohner von Sachsen-Anhalt 56 Prozent des Pro-Kopf-Bundeswertes zur Verfügung.

Das Verfügbare Einkommen je Einwohner zeigt an, wie viel an Geld durchschnittlich jedem Einwohner der betrachteten Region für den Konsum und zum Sparen zur Verfügung steht. Es ergibt sich aus den Einkommen aus Erwerbstätigkeit und Vermögen - dem sogenannten Primäreinkommen -, indem einerseits die geleisteten Transfers (z. B. Sozialbeiträge oder Lohn- und Einkommensteuer) abgezogen und andererseits die erhaltenen Sozialtransfers (Renten, Zahlungen der Krankenversicherungen, Sozialhilfe, Kinder- und Elterngeld u. Ä.) hinzugefügt werden. Im Rahmen dieser Umverteilung wurden für Sachsen-Anhalt die aus dem Primäreinkommen resultierenden Einkommensunterschiede insbesondere durch die empfangenen monetären Sozialleistungen abgemildert.

Das Primäreinkommen setzt sich zusammen aus dem empfangenen Arbeitnehmerentgelt, den Einkommen aus selbständiger Tätigkeit sowie dem positiven Saldo aus empfangenen und geleisteten Vermögenseinkommen. Es betrug im Jahr 2014 je Einwohner 17 841 EUR und hat gegenüber dem Jahr 2013 um 2,7 Prozent bzw. 473 EUR zugenommen. Im Bundesdurchschnitt betrug das Primäreinkommen pro Kopf 25 376 EUR, 557 EUR mehr als 2013. Sachsen-Anhalt erreichte beim Primäreinkommen ein Niveau von 70 Prozent des Bundeswertes.

 

Verfügbares Einkommen

Die vorliegenden Berechnungsergebnisse resultieren aus der Gemeinschaftsarbeit aller Statistischen Landesämter im Arbeitskreis "Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder". Ausführliche Ergebnisse können dem in Kürze erscheinenden Statistischen Bericht „Entstehung und Verwendung des Bruttoinlandsprodukts sowie Einkommen der privaten Haushalte“ oder der Internetseite des Statistischen Landesamtes unter Primäreinkommen und Verfügbares Einkommen entnommen werden. Ergebnisse für alle Bundesländer werden vom Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder“ in der Gemeinschaftsveröffentlichung Reihe 1 Band 5 unter www.vgrdl.de veröffentlicht.



Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


    Pressemitteilung    


Statistisches Landesamt
Merseburger Str. 2
06110 Halle (Saale)
Tel.: 0345 2318-702
Fax: 0345 2318-913

Internet:
http://www.statistik.
sachsen-anhalt.de
E-Mail:
pressestelle@
stala.mi.sachsen-
anhalt.de