Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Auf einen Blick Daten und Fakten Shop Veröffentlichungen Datenerhebungen Wir über uns Links  
 





Pressemitteilungen 2015 - Mai


Seite drucken
Januar
April
Juli
Oktober
Februar
Mai
August
November
März
Juni
September
Dezember
PM 46 / 2015
29.05.2015

31. Mai - Internationaler Weltnichtrauchertag

Dass der Konsum von Tabak die Gesundheit gefährdet, steht auf jeder Zigarettenschachtel und soll am 31. Mai wieder in Erinnerung gerufen werden. Wie das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt aus diesem Anlass mitteilt, verstarben nach Ergebnissen der Todesursachenstatistik im Jahr 2013 insgesamt 1 608 Menschen (1 230 Männer und 378 Frauen) in Sachsen-Anhalt an Krebserkrankungen der Lunge und der Bronchien, des Kehlkopfes oder der Luftröhre.

Sachsen-Anhalt liegt bei den tabakrauchassoziierten Krebserkrankungen mit Todesfolge mit 5,3 Prozent aller Verstorbenen nur leicht über dem Bundesdurchschnitt mit 5,2  Prozent, nimmt allerdings im Vergleich bei den Sterbeziffern (Verstorbene je 100 000  Einwohner) mit 74 den zweiten Rang hinter dem Saarland mit 78 Sterbefällen pro 100 000 Einwohner ein. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 58 Personen.
Das durchschnittliche Sterbealter aller im Jahr 2013 Verstorbenen lag bei 77 Jahren (Frauen: 81 Jahre), das der an o.g. Krebserkrankungen Verstorbenen bei 70 Jahren. Etwa ein Drittel dieser Verstorbenen war jünger als 65 Jahre.

Im Jahr 1998 erlagen 4,9 Prozent der verstorbenen Sachsen-Anhalter einer solchen Krebserkrankung. Das waren 1 533 Einwohner (1 243 Männer und 290 Frauen).
Während sich die Anzahl der Sterbefälle durch die relevanten Krebserkrankungen bei Männern in den letzten 15 Jahren nicht erhöhte, war bei den Frauen ein Anstieg um 46 Prozent zu beobachten.

Es kann davon ausgegangen werden, dass der Konsum von Tabakprodukten eine Vielzahl weiterer Erkrankungen, wie zum Beispiel die Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebserkrankungen der Verdauungs- und Harnorgane oder die chronischen Erkrankungen der unteren Atemwege hervorruft und demzufolge mit zum Tod beigetragen hat.
Zum Beispiel erlagen im Jahr 2013 einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) 873 Einwohner (496 Männer und 377 Frauen).

Im Rahmen der jährlichen Haushaltsbefragung „Mikrozensus“ wird das Rauchverhalten der über 15-jährigen aller vier Jahre untersucht, zuletzt im Jahr 2013.
Mehr als drei Viertel aller Sachsen-Anhalterinnen und zwei Drittel der Sachsen-Anhalter zählten sich demnach zu den Nichtrauchern. Dabei nahm mit zunehmendem Alter der Raucheranteil ab, bei den Frauen stärker als bei den Männern. Während fast jeder zweite der 15- bis unter 40-jährigen Männer rauchte, traf das bei den Rentnern nur noch auf jeden neunten Mann zu. Weit einsichtiger waren die Frauen: 36 Prozent der 15- bis unter 40-jährigen bzw. jede 20. Rentnerin.
Weiterhin war zu beobachten, dass der Anteil der Raucher bei Ledigen und Geschiedenen deutlich höher lag als bei Verheirateten und Verwitweten.



Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


    Pressemitteilung    


Statistisches Landesamt
Merseburger Str. 2
06110 Halle (Saale)
Tel.: 0345 2318-702
Fax: 0345 2318-913

Internet:
http://www.statistik.
sachsen-anhalt.de
E-Mail:
pressestelle@
stala.mi.sachsen-
anhalt.de