Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Auf einen Blick Daten und Fakten Shop Veröffentlichungen Datenerhebungen Wir über uns Links  
 





Pressemitteilungen 2014 - Dezember


Seite drucken
Januar
April
Juli
Oktober
Februar
Mai
August
November
März
Juni
September
Dezember
PM 128 / 2014
16.12.2014

Statistisches Jahrbuch Sachsen-Anhalt 2014 erschienen

Das Statistische Jahrbuch 2014 für Sachsen-Anhalt wurde heute auf einer gemeinsamen Pressekonferenz des Ministers für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt Holger Stahlknecht und des Präsidenten des Statistischen Landesamtes Manfred Scherschinski vorgestellt. 

Neben den Daten zur wirtschaftlichen Entwicklung informiert das Jahrbuch auch umfassend über die demografischen Veränderungen, über die sozialen Verhältnisse der Menschen und über die finanziellen Verhältnisse der Kommunen im Land.
Innenminister Holger Stahlknecht: „Mit dem neuen Jahrbuch hat das Statistische Landesamt seine umfassendste Veröffentlichung vorgelegt. Es beinhaltet einen detaillierten Überblick über alle gesellschaftlichen Bereiche und wird - wie immer - die Basis für zukünftige Planungen bilden. Diese Basis ist von unschätzbarem Wert, trägt sie doch zur stetigen Weiterentwicklung Sachsen-Anhalts bei.“ 

Präsident Manfred Scherschinski unterstrich einmal mehr die Bedeutung der amtlichen Statistik als neutrale und objektive Informationsquelle für Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und die breite Öffentlichkeit. 

Das Jahrbuch informiert u.a. über folgende Fakten: 

  • Sachsen-Anhalt hatte am Ende des Jahres 2013 insgesamt 2 244 577 Einwohner, das waren 14 816 weniger als ein Jahr zuvor. Der Bevölkerungsrückgang hat sich damit verlangsamt. 

  • Mit 110 Einwohnern je Quadratkilometer hat Sachsen-Anhalt nach Mecklenburg-Vorpommern (69) und Brandenburg (83) nach wie vor die drittniedrigste Einwohnerdichte. 

  • Im Jahr 2013 wurden 16 797 Kinder geboren, das waren 91 Kinder weniger als im Vorjahr. Die Zahl der Gestorbenen lag bei 31 385, das waren 1 064 mehr als im Jahr 2012. Je 1 000 der mittleren Bevölkerung wurden 7,5 Kinder geboren und 113,9 Menschen starben.   

  • Im Jahr 2013 wurden mit 44 053 Zuzügen 3 445 Zuzüge mehr registriert als im Vorjahr. Das Bundesland verließen mit 44 901 Personen 38 mehr als im Jahr zuvor. Der daraus errechnete Wanderungsverlust von 848 Personen war der geringste seit 17 Jahren.

  • Die Zahl der Familien mit Kindern ist rückläufig. Während im Jahr 2005 noch 386 000 Familien mit Kindern gezählt wurden, waren es 2013 noch 297 700. Diese rückläufige Tendenz ist besonders stark bei Ehepaaren zu erkennen. Hatten 2005 noch 251 600 Elternpaare in der zusammenlebenden Familie einen Trauschein, so waren es 2013 nur noch 162 100. In einer Lebensgemeinschaft Kinder zu erziehen dagegen ist in der Tendenz deutlich steigend, vor allem mit einem Kind aber auch mit zwei Kindern. 

  • Sowohl die Zahl der Eheschließungen als auch die der Ehescheidungen ging im Jahr 2013 gegenüber dem Vorjahr zurück. 

  • Mit Beginn des Schuljahres 2013/14 wurden in die allgemeinbildenden Schulen Sachsen-Anhalts 16 923 Mädchen und Jungen eingeschult. Das waren 492 Kinder mehr als im Jahr zuvor. Die Gesamtzahl der Schülerinnen und Schülern an den allgemeinbildenden Schulen stieg damit zum vierten Mal in Folge an.

  • An den berufsbildenden Schulen ging die Schülerzahl um vier Prozent zurück. Damit setzte sich der weitgehend demografisch bedingte Rückgang an den berufsbildenden Schulen weiter fort. 

  • Die Zahl der Straßenverkehrsunfälle mit Personenschaden ging in Sachsen-Anhalt  im Jahr 2013 um weitere 1,7 Prozent zurück. Konnten wir im vergangenen Jahr noch von einem erfreulichen Rückgang der Zahl bei Unfällen Getöteter um ein Fünftel berichten, so blieb im Jahr 2013 die Zahl 139 mit minus einer Person konstant. Absoluter Schwerpunkt sind die Landkreise Börde mir 21 und Altmarkkreis Salzwedel mit 16 gestorbenen Unfallopfern.

  • Der Außenhandel Sachsen-Anhalts zeigt nach dem Rückgang im Jahr 2009 einen stetigen Zuwachs sowohl bei der Einfuhr als auch der Ausfuhr. Im Jahr 2013 wurden insgesamt Waren im Wert von 14,9 Milliarden EUR aus Sachsen-Anhalt ins Ausland ausgeführt, 72 Millionen EUR oder 0,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Wichtigste Ausfuhrländer waren Polen, Frankreich, Italien, Niederlande, die Tschechische Republik und Österreich. Die Einfuhren nach Sachsen-Anhalt entwickelten sich stärker weiter positiv. Insgesamt wurden Waren im Wert von 16,3 Milliarden EUR aus dem Ausland nach Sachsen-Anhalt eingeführt, das waren 580 Millionen EUR oder 3,7 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Mit Abstand der wichtigste Handelspartner bei der Einfuhr war die Russische Föderation, die mehr als ein Drittel des Einfuhrvolumens nach Sachsen-Anhalt erbringt. Weitere wichtige Einfuhrländer waren Polen, die Niederlande und die Volksrepublik China.

 

Traditionsgemäß erscheint das Statistische Jahrbuch auch in diesem Jahr in zwei Teilen:

 

      Teil 1   Landesdaten und Übersichten über alle Bundesländer 15,00 EUR
      Teil 2   Kreisdaten                                                                                   5,00 EUR

      (zuzüglich Versandkosten)

 

Das Jahrbuch kann ab sofort bestellt werden beim

Statistischen Landesamt Sachsen-Anhalt
Dezernat Öffentlichkeitsarbeit
Postfach 20 11 56
06012 Halle (Saale)

Fax:                0345 2318-913


E-Mail:             info@stala.mi.sachsen-anhalt.de
                        shop@stala.mi.sachsen-anhalt.de

 

Auskünfte erhalten Sie unter:    0345 2318-777
                                                                   2318-715
                                                                   2318-716

 

Ausgewählte Jahrbuchtabellen als „Schnupperangebot“ sind zu finden unter
www.statistik.sachsen-anhalt.de



Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


    Pressemitteilung    


Statistisches Landesamt
Merseburger Str. 2
06110 Halle (Saale)
Tel.: 0345 2318-702
Fax: 0345 2318-913

Internet:
http://www.statistik.
sachsen-anhalt.de
E-Mail:
pressestelle@
stala.mi.sachsen-
anhalt.de