Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Auf einen Blick Daten und Fakten Shop Veröffentlichungen Datenerhebungen Wir über uns Links  
 





Pressemitteilungen 2014 - Oktober


Seite drucken
Januar
April
Juli
Oktober
Februar
Mai
August
November
März
Juni
September
Dezember
PM 102 / 2014
08.10.2014

2013 deutlich mehr Zuzüge nach Sachsen-Anhalt

Im Jahr 2013 verzeichnete Sachsen-Anhalt mit 44 053 Zuzügen den höchsten Wert innerhalb der letzten 17 Jahre. Im Vergleich zum Berichtsjahr 2012 wurden 3 445 Zuzüge (8 %) mehr registriert.  

Wie das Statistische Landesamt in Halle mitteilte, verließen 44 901 Personen das Bundesland. Der Wanderungsverlust von 848 Personen hatte sich gegenüber dem Jahr 2012 (Verlust von 4 255) deutlich verringert.

Die positive Entwicklung der Zuzüge nach Sachsen-Anhalt 2013 war auf eine stärkere Zuwanderung von ausländischen Personen zurückzuführen. Unter den insgesamt 44 053 Zugezogenen waren 15 777 ausländische Personen, das waren 3 454 Personen bzw. 28 Prozent mehr als im Jahr 2012. Die Zahl der Zuzüge deutscher Personen war dagegen mit 28 276 Personen gegenüber 2012 nahezu konstant geblieben.

Besonders günstig verlief die Entwicklung bei den jungen ausländischen Männern und Frauen im Alter von 18 bis 25 Jahren. Die Zuzüge erhöhten sich innerhalb eines Jahres um 894 Personen auf 4 735. Der Wanderungsgewinn dieser Altersgruppe stieg um 28 Prozent.

Die ausländischen Zuwanderer kamen hauptsächlich aus dem EU-Raum. Die größten Wanderungsgewinne wurden gegenüber Polen (1 233), Rumänien (395) und Ungarn (234) registriert. Die Zuwanderung aus Asien stieg um 19 Prozent auf einen Gewinn von 1 360 Personen, dabei war die Zunahme für Syrien mit 55 Prozent am stärksten.

Die Zuzüge der Deutschen Jugendlichen sanken gegenüber 2012 um 5 Prozent, die Fortzüge gingen um 9 Prozent zurück. Folglich konnte der Wanderungsverlust etwas abgebaut werden.

 

Regional betrachtet verzeichneten die Landeshauptstadt Magdeburg (1 710), die Universitätsstadt Halle (Saale) mit 1 029 Personen und der Burgenlandkreis (142) Wanderungsgewinne.

Alle übrigen Landkreise registrierten Wanderungsverluste. Den größten Verlust hatte der Salzlandkreis mit 742 Personen. In der kreisfreien Stadt Dessau-Roßlau lag die Fortzugszahl um 320 Personen über der Zuzugszahl.

 

Wanderung

Jahr

2013

2012

2011

2010

2009

Zuzüge über die Landesgrenze

44 053

40 608

39 647

36 990

36 670

Fortzüge über die Landesgrenze

44 901

44 863

48 017

44 800

49 030

Wanderungsgewinn/-verlust

- 848

- 4 255

- 8 370

- 7 810

- 12 360

 

 

Kreisfreie Stadt / Landkreis
Land

Zuzüge

Fortzüge

Wanderungs-
saldo

über die Kreisgrenze

 

 

 

 

 Stadt Dessau-Roßlau

2 527 

2 847 

- 320 

 Stadt Halle (Saale)

11 668 

10 639 

1 029 

 Stadt Magdeburg

11 716 

10 006 

1 710 

 

 

 

 

 Altmarkkreis Salzwedel

2 474 

2 571 

- 97 

 Anhalt-Bitterfeld

4 305 

4 611 

- 306 

 Börde

4 593 

4 880 

- 287 

 Burgenlandkreis

5 034 

4 892 

 142 

 Harz

8 062 

8 472 

- 410 

 Jerichower Land

2 994 

3 014 

- 20 

 Mansfeld-Südharz

3 207  

3 543 

- 336 

 Saalekreis

5 669 

6 158 

- 489 

 Salzlandkreis

4 808 

5 550 

- 742 

 Stendal

2 832 

3 301 

- 469 

 Wittenberg

3 173 

3 426 

- 253 

 

 

 

 

Sachsen-Anhalt

73 062 

73 910 

- 848 

 

 



Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


    Pressemitteilung    


Statistisches Landesamt
Merseburger Str. 2
06110 Halle (Saale)
Tel.: 0345 2318-702
Fax: 0345 2318-913

Internet:
http://www.statistik.
sachsen-anhalt.de
E-Mail:
pressestelle@
stala.mi.sachsen-
anhalt.de