Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Auf einen Blick Daten und Fakten Shop Veröffentlichungen Datenerhebungen Wir über uns Links  
 





Pressemitteilungen 2014 - Juli


Seite drucken
Januar
April
Juli
Oktober
Februar
Mai
August
November
März
Juni
September
Dezember
PM 69 / 2014
11.07.2014

Fußball-WM 2014 - Deutschland steht im WM-Finale - Gegner ist Argentinien

In den Medien werden von Sportreportern unzählige Statistiken über Siege und Niederlagen gegenüber unserem Endspielgegner herangezogen.

Was aber kann die amtliche Statistik zum Thema Argentinien beitragen?

In Deutschland lebten Ende 2013 rund 5 000 Argentinier, 31 davon in Sachsen-Anhalt. Fast alle anderen WM-Gegner unserer Nationalmannschaft waren in Sachsen-Anhalt weitaus stärker vertreten wie z.B. Portugal mit 699 Portugiesen oder die USA mit 397 Personen, Ghana allerdings mit nur 67 Personen.

Von den 31 Argentiniern sind 17 weiblich und 14 männlich. Vier Mädchen und zwei Jungen sind unter 20 Jahre alt, die 12 Männer und 13 Frauen sind im Alter zwischen 20 und 65 Jahre.

Siebzig Prozent der Argentinier sind seit höchstens sechs Jahren in Deutschland.

Die Hälfte lebt in der Stadt Dessau-Roßlau (14), fünf Personen leben in der Stadt Halle (Saale) und weitere fünf Personen im Saalekreis.

Ein Drittel der hier lebenden Argentinier geht einer SV-pflichtigen Beschäftigung nach, überwiegend im Bereich Erziehung und Unterricht.

Vier junge Männer und zwei Frauen studieren in Sachsen-Anhalt Sprach- und Kulturwissenschaften, Rechts- Wirtschafts- und Sozialwissenschaften bzw. Mathematik, Natur- und Ingenieurwissenschaften.

Der Außenhandel mit Argentinien ist für Sachsen-Anhalt eher unbedeutend, denn nur 0,05 Prozent der gesamten Einfuhren kommen aus Argentinien und 0,1 Prozent der gesamten Ausfuhren gehen nach Argentinien.

Von den 7,6 Millionen EUR Einfuhr wurden im Jahr 2013 für rund sechs Millionen EUR Ölkuchen und andere feste Rückstände aus der Gewinnung pflanzlicher Fette oder Öle eingeführt, aber auch Ölfrüchte, Schalen- und Trockenfrüchte sowie Obstkonserven.

Nach Argentinien ausgeführt wurden Waren im Wert von 17,6 Millionen EUR, dazu zählten Kunststoffe, chemische Vorerzeugnisse und Geräte zur Elektrizitätserzeugung.

Weitere Informationen als Ländervergleich stellt das Statistische Bundesamt bereit unter:

https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/LaenderRegionen/Internationales/Land/WM2014/Teilnehmer/Direktvergleich.html



Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


    Pressemitteilung    


Statistisches Landesamt
Merseburger Str. 2
06110 Halle (Saale)
Tel.: 0345 2318-702
Fax: 0345 2318-913

Internet:
http://www.statistik.
sachsen-anhalt.de
E-Mail:
pressestelle@
stala.mi.sachsen-
anhalt.de