Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Auf einen Blick Daten und Fakten Shop Veröffentlichungen Datenerhebungen Wir über uns Links  
 





Pressemitteilungen 2014 - Mai


Seite drucken
Januar
April
Juli
Oktober
Februar
Mai
August
November
März
Juni
September
Dezember
PM 48 / 2014
28.05.2014

Zunahme der Konsumausgaben der privaten Haushalte, Rückgang des Sparvolumens

Die Konsumausgaben der privaten Haushalte in Sachsen-Anhalt sind im Jahr 2012 gegenüber dem Vorjahr um 1,6 Prozent gestiegen. Sachsen-Anhalt erreichte damit die gleiche prozentuale Erhöhung wie die neuen Bundesländer ohne Berlin, lag aber unter dem Bundesdurchschnitt von 2,4 Prozent.
Insgesamt sind die Konsumausgaben in Sachsen-Anhalt auf 37 232 Mill. EUR gewachsen, 572 Mill. EUR mehr als im Jahr 2011.
 

Ursache für die verhaltene Zunahme der Konsumausgaben in Sachsen-Anhalt war die Entwicklung des verfügbaren Einkommens der privaten Haushalte. Das verfügbare Einkommen entspricht den Einkommen, die den privaten Haushalten letztendlich zufließen und die sie für Konsum- und Sparzwecke verwenden können. Es enthält die Einkommen aus Erwerbstätigkeit und Vermögen sowie Sozialleistungen und Transfers, vermindert um Steuern und Sozialbeiträge.

Das verfügbare Einkommen stieg im Jahr 2012 in Sachsen-Anhalt um 1,2 Prozent. Im Bundesdurchschnitt wuchs das verfügbare Einkommen um 2,3 Prozent, auch im Durchschnitt der neuen Länder ohne Berlin war die Zunahme mit 1,4 Prozent höher als in Sachsen-Anhalt.
Insgesamt erhöhte sich das verfügbare Einkommen der Sachsen-Anhalter um 479 Mill. EUR auf 40 019 Mill. EUR.

Das Sparen ist der nicht konsumierte Teil des verfügbaren Einkommens, vermehrt um die Zunahme der betrieblichen Versorgungsansprüche.
Auf Grund der höheren Zunahme der privaten Konsumausgaben gegenüber dem verfügbaren Einkommen verringerte sich das Sparvolumen im Jahr 2012 gegenüber dem Vorjahr. Es sank um rd. 100 Mill. EUR auf 3 104 Mill. EUR. Das entsprach einem Rückgang von 3,1 Prozent, die höchste prozentuale Verringerung aller Bundesländer. Auch für die neuen Bundesländer ohne Berlin wurde mit - 1,0 Prozent ein Rückgang ermittelt, dagegen wuchs das Sparvolumen im Bundesdurchschnitt um 1,6 Prozent.

Die Sparquote für Sachsen-Anhalt betrug 7,7 Prozent im Jahr 2012, sie verringerte sich um 0,3 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr. In Deutschland betrug die Sparquote 10,3 Prozent, in den neuen Bundesländern ohne Berlin 8,2 Prozent. Die Sparquote ist der Anteil des Sparvolumens am verfügbaren Einkommen, letzteres erhöht um die Zunahme betrieblicher Versorgungsansprüche. 

Die Entwicklung des verfügbaren Einkommens, der privaten Konsumausgaben sowie des Sparens der privaten Haushalte wird auch durch die rückläufige Bevölkerungsentwicklung in Sachsen-Anhalt beeinflusst.

Die vorliegenden Berechnungsergebnisse resultieren aus der Gemeinschaftsarbeit aller Statistischen Landesämter im Arbeitskreis "Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder".

Weitere Details  können der nachfolgenden Tabelle entnommen werden:

 

Tabelle 1: Verfügbares Einkommen, private Konsumausgaben und Sparen der privaten
                   Haushalte in Sachsen-Anhalt 1991 bis 2012

Jahr

Verfügbares Einkommen

Private Konsumausgaben

Sparen der privaten Haushalte

Mill. EUR

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %

Mill. EUR

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %

Mill. EUR

Veränderung gegenüber dem Vorjahr in %

1991

20 071

X

18 646

X

1 425

X

1992

23 846

18,8

21 770

16,8

2 077

45,8

1993

27 082

13,6

24 445

12,3

2 639

27,0

1994

29 378

8,5

26 509

8,4

2 871

8,8

1995

31 601

7,6

28 598

7,9

3 005

4,7

1996

32 278

2,1

29 248

2,3

3 034

1,0

1997

32 612

1,0

29 800

1,9

2 839

- 6,4

1998

33 137

1,6

30 080

0,9

3 103

9,3

1999

34 113

2,9

31 205

3,7

2 959

- 4,6

2000

34 413

0,9

32 054

2,7

2 480

- 16,2

2001

35 053

1,9

32 607

1,7

2 551

2,9

2002

35 121

0,2

32 639

0,1

2 588

1,5

2003

35 422

0,9

32 797

0,5

2 738

5,8

2004

35 666

0,7

32 910

0,3

2 935

7,2

2005

35 779

0,3

32 899

0,0

3 050

3,9

2006

36 233

1,3

33 377

1,5

3 092

1,4

2007

36 277

0,1

33 348

- 0,1

3 175

2,7

2008

37 198

2,5

34 121

2,3

3 392

6,8

2009

37 978

2,1

34 981

2,5

3 307

- 2,5

2010

38 706

1,9

35 659

1,9

3 363

1,7

2011

39 540

2,2

36 660

2,8

3 205

- 4,7

2012

40 019

1,2

37 232

1,6

3 104

- 3,1



Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


    Pressemitteilung    


Statistisches Landesamt
Merseburger Str. 2
06110 Halle (Saale)
Tel.: 0345 2318-702
Fax: 0345 2318-913

Internet:
http://www.statistik.
sachsen-anhalt.de
E-Mail:
pressestelle@
stala.mi.sachsen-
anhalt.de