Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Auf einen Blick Daten und Fakten Shop Veröffentlichungen Datenerhebungen Wir über uns Links  
 





Pressemitteilungen 2014 - Januar


Seite drucken
Januar
April
Juli
Oktober
Februar
Mai
August
November
März
Juni
September
Dezember
PM 1 / 2014
14.01.2014

Investitionstätigkeit in Sachsen-Anhalt im Jahr 2011 um 7,4 Prozent gesunken

Mit einem Volumen von 9,2 Mrd. EUR im Jahr 2011 lagen die gesamtwirtschaftlichen Investitionen Sachsen-Anhalts in neue Anlagen um 7,4 Prozent unter dem Vorjahreswert.
Der rückläufigen Investitionstätigkeit Sachsen-Anhalts stand ein deutschlandweiter Anstieg von 8,9 Prozent gegenüber.
Das ergaben die neuesten Berechnungen des Arbeitskreises „Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder“, dem auch das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt angehört.
Die in Sachsen-Anhalt neu erstellten Anlagen, zu denen Ausrüstungen (Maschinen, Geräte, Fahrzeuge) und sonstige Anlagen (u. a. Nutzvieh und Nutzpflanzungen, immaterielle Anlagen) sowie auch Bauten gehören, machten 1,9 Prozent aller bundesweit getätigten Investitionen des Jahres 2011 aus. Gegenüber dem Vorjahr entsprach das einem Rückgang des Anteils um 0,3 Prozentpunkte. 

Wie das Statistische Landesamt weiter mitteilte, gab Sachsen-Anhalt die 9,2 Mrd. EUR zu gleichen Teilen für neue Bauten und für neue Ausrüstungen aus.
Mit Bauinvestitionen in Höhe von 4,6 Mrd. EUR wurden neben dem Bau von neuen Gebäuden auch sonstige Bauten, wie Straßen, Brücken u. Ä. sowie mit Bauten fest verbundene Einrichtungen finanziert. Im Vergleich zum Jahr 2010 fielen die Bauinvestitionen um 15,7 Prozent bzw. 0,9 Mrd. EUR geringer aus. Damit blieb Sachsen-Anhalt hinter der gesamtdeutschen Entwicklung (+ 11,0 Prozent) zurück.
Der Rückgang der Bauinvestitionen des Jahres 2011 wurde in Sachsen-Anhalt maßgeblich vom Bereich Verkehr und Lagerei beeinflusst, der seine Bauinvestitionen gegenüber dem Vorjahr um 61,6 Prozent bzw. 0,9 Mrd. EUR reduzierte. 

Für neue Ausrüstungen und sonstige Anlagen wandte die Gesamtwirtschaft Sachsen-Anhalts im Jahr 2011 finanzielle Mittel in Höhe von 4,6 Mrd. EUR auf, das waren 2,9 Prozent bzw. 0,1 Mrd. EUR mehr als im Jahr zuvor. Mit diesem Ergebnis blieb Sachsen-Anhalt hinter dem bundesweiten Anstieg von 6,4 Prozent zurück.
Fast die Hälfte aller für Ausrüstungen getätigten Ausgaben entfiel mit 2,2 Mrd. EUR auf den Dienstleistungsbereich, der mit seinen Investitionen auf Vorjahresniveau blieb.
Das Produzierende Gewerbe investierte 2,0 Mrd. EUR in neue Ausrüstungen und sonstige Anlagen. Das entsprach einem Plus von 3,4 Prozent gegenüber dem Jahr 2010. 
Die Bruttoanlageinvestitionen, d. h. die neuen Anlagen unter Berücksichtigung des Saldos aus Käufen und Verkäufen gebrauchter Anlagen und Land, als umfassendster Investitionsbegriff betrugen in Sachsen-Anhalt 8,8 Mrd. EUR. Im Vorjahresvergleich entsprach das einem Rückgang von 8,0 Prozent. Deutschlandweit stiegen die Bruttoanlageinvestitionen im Jahr 2011 um 8,8 Prozent an. 

Diese Angaben zu den Bruttoanlageinvestitionen sind Ergebnisse der neuesten Berechnungen des Arbeitskreises “Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder“.
Ausführliche Ergebnisse können dem in Kürze erscheinenden Statistischen Bericht „Bruttoanlageinvestitionen“ entnommen werden.
Ergebnisse für alle Bundesländer werden vom Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder in der Gemeinschaftsveröffentlichung  Reihe 1 Band 3 unter www.vgrdl.de veröffentlicht.



Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


    Pressemitteilung    


Statistisches Landesamt
Merseburger Str. 2
06110 Halle (Saale)
Tel.: 0345 2318-702
Fax: 0345 2318-913

Internet:
http://www.statistik.
sachsen-anhalt.de
E-Mail:
pressestelle@
stala.mi.sachsen-
anhalt.de