Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Auf einen Blick Daten und Fakten Shop Veröffentlichungen Datenerhebungen Wir über uns Links  
 





Pressemitteilungen 2010 - September


Seite drucken
Januar
April
Juli
Oktober
Februar
Mai
August
November
März
Juni
September
Dezember
PM 121 / 2010
24.09.2010

Langsame Erholung der Wirtschaft in Sachsen-Anhalt im 1. Halbjahr 2010

Wie das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt heute mitteilte, ist das Bruttoinlandsprodukt, der Wert aller hergestellten Waren und Dienstleistungen, im ersten Halbjahr 2010 preisbereinigt um 1,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen. In Deutschland wuchs das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt um 3,1 Prozent und im Durchschnitt der Neuen Bundesländer ohne Berlin um 2,2 Prozent.

Sachsen-Anhalt hatte im 1. Halbjahr 2010 ein geringeres Wachstum als im Bundesdurchschnitt, es hatte jedoch auch zur Halbjahresrechnung 2009 mit  - 5,6 Prozent einen geringeren Rückgang als im Durchschnitt Deutschlands (- 6,8 Prozent) aufzuweisen. Insbesondere jene Bundesländer, die im 1. Halbjahr 2009 besonders große Rückgänge hatten, erscheinen jetzt mit hohen Wachstumsraten bei der Entwicklung des Bruttoinlandproduktes in Deutschland.

Ursache für die zurückhaltende Entwicklung des Bruttoinlandproduktes Sachsen-Anhalts im ersten Halbjahr 2010 waren u. a. die Rückgänge im Baugewerbe sowie im Handel. Zusätzlich haben diese Wirtschaftsbereiche in Sachsen-Anhalt einen höheren Anteil an der gesamtwirtschaftlichen Bruttowertschöpfung als im Durchschnitt Deutschlands. Aber auch Wirtschaftsbereiche mit einer positiven Entwicklung wie z. B. das Verarbeitende Gewerbe und die Energie- und Wasserversorgung wiesen Ergebnisse unter der bundesdurchschnittlichen Entwicklung auf.

Nominal wird für Sachsen-Anhalt eine Zunahme des Bruttoinlandsproduktes von 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum ausgewiesen. Deutschland sowie die neuen Bundesländer ohne Berlin verzeichneten Zuwächse von 4,0 bzw. 3,0 Prozent.

Mit den Veränderungsraten zum Bruttoinlandsprodukt im ersten Halbjahr 2010 gibt der „Arbeitskreis Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder“, dem auch das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt angehört, turnusgemäß seine erste Einschätzung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in den Ländern bekannt.

Über die Wirtschaftsentwicklung in den Bundesländern informiert nachstehende Tabelle.

Weitere Informationen finden Sie unter www.vgrdl.de .

 

Bruttoinlandsprodukt nach Bundesländern
Halbjahresrechnung 2010

  Land

  Gebiet

Bruttoinlandsprodukt

in jeweiligen Preisen

preisbereinigt

 Veränderung gegenüber dem Vorjahreszeitraum in % 

  Baden-Württemberg

6,1

5,0

  Bayern

3,8

3,2

  Berlin

2,9

2,1

  Brandenburg

3,5

2,8

  Bremen

3,8

2,6

  Hamburg

3,4

2,3

  Hessen

4,0

2,7

  Mecklenburg-Vorpommern

1,2

0,6

  Niedersachsen

3,5

2,7

  Nordrhein-Westfalen

3,7

2,9

  Rheinland-Pfalz

5,5

4,5

  Saarland

5,9

4,9

  Sachsen

3,0

2,3

  Sachsen-Anhalt

2,5

1,3

  Schleswig-Holstein

1,2

0,6

  Thüringen

4,3

3,4

  Deutschland

4,0

3,1

  darunter nachrichtlich:

 

 

  Alte Bundesländer

 

 

      ohne Berlin

4,2

3,3

      einschl. Berlin

4,1

3,2

  Neue Bundesländer

 

 

      ohne Berlin

3,0

2,2

      einschl. Berlin

3,0

2,2



Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


    Pressemitteilung    


Statistisches Landesamt
Merseburger Str. 2
06110 Halle (Saale)
Tel.: 0345 2318-702
Fax: 0345 2318-913

Internet:
http://www.statistik.
sachsen-anhalt.de
E-Mail:
pressestelle@
stala.mi.sachsen-
anhalt.de