Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Auf einen Blick Daten und Fakten Shop Veröffentlichungen Datenerhebungen Wir über uns Links  
 





Pressemitteilungen 2010 - September


Seite drucken
Januar
April
Juli
Oktober
Februar
Mai
August
November
März
Juni
September
Dezember
PM 110 / 2010
03.09.2010

In den Kraftwerken der allgemeinen Versorgung bleibt die einheimische Braunkohle wichtigster Energielieferant

Im 1. Halbjahr 2010 wurde in Sachsen-Anhalt in den Kraftwerken der allgemeinen Versorgung 5 100 Millionen kWh Nettostrom erzeugt. Das waren 475 Millionen kWh bzw. 8 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Der Nettostrom bzw. die Nettowärme ist die Energiemenge, welche durch die Kraftwerke in das Stromnetz bzw. Wärmenetz zur weiteren Verteilung eingespeist wird. Hierbei wurde die erzeugte Energiemenge, die zum Betreiben der eigenen technischen Anlagen zur Strom- bzw. Wärmeerzeugung (Eigenverbrauch) benötigt wurde, herausgerechnet. Dargestellt werden hier die erfassten Daten der Kraftwerke der allgemeinen Energieversorgung mit einer Leistung größer 1 Megawatt (MW).

Eine Ursache für die geringere Stromerzeugung gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist u. a. durch umfangreichere Instandhaltungsmaßnahmen in Kraftwerken mit hoher Leistung in den Monaten Mai und Juni begründet.

Mit einem Anteil von 51 Prozent leistete die heimische Braunkohle weiterhin den wichtigsten Beitrag zur Stromerzeugung, gefolgt von Erdgas mit 38 Prozent.

Der Anteil der Nettostromerzeugung in Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) lag insgesamt bei 38 Prozent. Durch die gleichzeitige Gewinnung von Strom und Wärme in KWK-Anlagen wird der Wirkungsgrad der Stromerzeugungsanlage erhöht, indem zusätzlich die entstehende Wärmeenergie genutzt wird. In erdgasbetriebenen Anlagen lag die Stromerzeugung in Kraft-Wärme-Kopplung mit 82 Prozent am höchsten. In den Kohlekraftwerken waren es im Mittel 8 Prozent.

Im ersten Halbjahr 2010 betrug die Nettowärmeerzeugung in den Kraftwerken der allgemeinen Versorgung 3 600 Millionen kWh, 180 Millionen kWh (+ 5 Prozent) mehr als im Vorjahreszeitraum. Den Hauptanteil an der Wärmeerzeugung hatte hier Erdgas mit 65 Prozent, gefolgt von Braunkohle mit 23 Prozent.

Der Energieträgereinsatz zur Herstellung von Strom und Wärme in den Kraftwerken der allgemeinen Versorgung wurde im 1. Halbjahr 2010 in Sachsen-Anhalt mit 62 000 Terajoule (TJ) angegeben. In den mit Kohle betriebenen Kraftwerken wurden 3,1 Millionen t Braunkohle eingesetzt, 18 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Mit rund 700 Millionen m³ lag die Verwendung von Erdgas um 5 Prozent über dem Vorjahreswert.

Durch den Einsatz von fossilen Brennstoffen bei der Strom- und Wärmeerzeugung wurde in Sachsen-Anhalt im 1. Halbjahr 2010 ein Ausstoß von 5,0 Millionen t CO2 ermittelt, was einem Rückgang gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum von 11 Prozent entspricht.



Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


    Pressemitteilung    


Statistisches Landesamt
Merseburger Str. 2
06110 Halle (Saale)
Tel.: 0345 2318-702
Fax: 0345 2318-913

Internet:
http://www.statistik.
sachsen-anhalt.de
E-Mail:
pressestelle@
stala.mi.sachsen-
anhalt.de