Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Auf einen Blick Daten und Fakten Shop Veröffentlichungen Datenerhebungen Wir über uns Links  
 





Pressemitteilungen 2010 - Mai


Seite drucken
Januar
April
Juli
Oktober
Februar
Mai
August
November
März
Juni
September
Dezember
PM 50 / 2010
06.05.2010

Neue Regionalergebnisse zur Erwerbstätigkeit erschienen

Wie das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt mitteilte, liegen jetzt vom Arbeitskreis „Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder“ (AK ETR) Ergebnisse zur regionalen Erwerbstätigkeit für die Jahre 1991 bis 2008 vor. Dabei wurden die Ergebnisse der Jahre 2005 bis 2007 überarbeitet und auf die neuen Länderergebnisse zum Stand Herbst 2009 abgestimmt sowie das Jahr 2008 erstmals berechnet.

Im   Zeitraum    1991    bis    2008    sank    die    Zahl    der   Erwerbstätigen   in    Sachsen-Anhalt   von  1 281,3 Tausend   auf   1 014,9  Tausend   Personen.   Das   entspricht   einem   Rückgang  um  266,4 Tausend Personen oder 20,8 Prozent. Dabei verlief die Beschäftigungsentwicklung im Land sehr unterschiedlich. Mehr als ein Viertel des Erwerbstätigenrückgangs entfiel auf die kreisfreien Städte (- 71 800 Personen), insbesondere auf die Städte Halle (- 35 100) und Magdeburg (- 30 500). Die Landkreise hatten einen Rückgang um 194 600 Personen gegenüber 1991 zu verzeichnen. Die stärksten Verluste hatten die Landkreise Anhalt-Bitterfeld (- 37 300), Mansfeld-Südharz (- 26 300) und Harz (- 23 800). In den Landkreisen Börde (- 1 300) und Jerichower Land (- 2 500) fiel der Beschäftigungsabbau in diesem Zeitraum dagegen geringer aus.

Seit 2006 verlief die Entwicklung der Erwerbstätigenzahl im Land wieder positiv. Auch im Jahr 2008 gab es trotz beginnender Wirtschaftskrise noch einen Anstieg gegenüber dem Vorjahr um 6 900 Personen oder 0,7 Prozent. Die stärksten Zuwächse hatten dabei die Stadt Magdeburg (+ 3 500) und die Landkreise Salzlandkreis (+ 1 700) und Anhalt-Bitterfeld (+ 1 000). Leichte Rückgänge hatten dagegen die kreisfreien Städte Dessau-Roßlau (- 400) und Halle (- 300) sowie der Altmarkkreis Salzwedel (- 300).

In der Berechnung sind alle Erwerbstätigen (Selbstständige, mithelfende Familienangehörige, Beamte, sozialversicherungspflichtig Beschäftigte sowie marginal Beschäftigte) berücksichtigt, die ihren Arbeitsort in Sachsen-Anhalt haben.

Ergebnisse dieser Berechnungen werden in der Gemeinschaftsveröffentlichung „Erwerbstätige in den kreisfreien Städten und Landkreisen der Bundesrepublik Deutschland 1991 bis 2008“ vorgelegt, in der die Erwerbstätigen und Arbeitnehmer am Arbeitsort nach Wirtschaftsbereichen dargestellt sind. Sie liegt in elektronischer Form (Excel) vor und kann kostenlos beim Statistischen Landesamt Sachsen-Anhalt (shop@stala.mi.sachsen-Anhalt.de)bestellt werden.

Weitere Ergebnisse zur Erwerbstätigkeit können auf der Internetseite des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt http://www.statistik.sachsen-anhalt.de oder auf der Homepage des AK ETR unter http://www.statistik-hessen.de/erwerbstaetigenrechnungabgerufen werden.

 



Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


    Pressemitteilung    


Statistisches Landesamt
Merseburger Str. 2
06110 Halle (Saale)
Tel.: 0345 2318-702
Fax: 0345 2318-913

Internet:
http://www.statistik.
sachsen-anhalt.de
E-Mail:
pressestelle@
stala.mi.sachsen-
anhalt.de