Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Auf einen Blick Daten und Fakten Shop Veröffentlichungen Datenerhebungen Wir über uns Links  
 





Pressemitteilungen 2010 - März


Seite drucken
Januar
April
Juli
Oktober
Februar
Mai
August
November
März
Juni
September
Dezember
PM 29 / 2010
12.03.2010

2008 war für Sachsen-Anhalts Unternehmen ein gutes Jahr

Die Unternehmen mit Hauptsitz in Sachsen-Anhalt1) meldeten für das Jahr 2008 steuerpflichtige Umsätze aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von 62,2 Milliarden EUR und erzielten damit einen Anstieg gegenüber 2007 um 5,4 Milliarden EUR bzw. 9,5 Prozent. Damit hat sich das Entwicklungstempo verglichen mit dem Vorjahr deutlich beschleunigt und lag um 4,4 Prozentpunkte über dem Bundesdurchschnitt.
Daneben brachten Einfuhren aus den anderen EU Ländern, die als innergemeinschaftliche Erwerbe von den deutschen Importeuren gesondert zu versteuern sind, weitere 4 Milliarden EUR. Deren Anstieg um 4,8 Prozent bzw. 0,2 Milliarden EUR war erneut schwächer als in den Jahren zuvor. Die Exportumsätze (steuerfreie Lieferungen und Leistungen mit Vorsteuer-Abzug) erreichten im Jahr 2008 mit 7,5 Milliarden EUR das bislang höchste Niveau. Gegenüber 2007 wuchsen die Exporte um 26,6 Prozent bzw. 1,6 Milliarden EUR. Die Exportquote der sachsen-anhaltischen Wirtschaft stieg von 10,5 Prozent auf 12,1 Prozent.

Wie das Statistische Landesamt feststellt, weist die aktuellste Umsatzsteuerstatistik 68 439 steuerpflichtige Unternehmen aus und damit 182 bzw. 0,3 Prozent mehr als im vorangegangenen Statistikjahr. Der Zuwachs vollzog sich wie in den Vorjahren vor allem im Bereich des Grundstücks- und Wohnungswesens, einschl. der Erbringung wirtschaftlicher Dienstleistungen sowie im Bereich der sonstigen öffentlichen und persönlichen Dienstleistungen, wogegen die Zahl der Unternehmen insbesondere im Verarbeitenden Gewerbe, im Handel und Gastgewerbe weiter abnahm.

Bei den Lieferungen und Leistungen erzielten alle Wirtschaftsbereiche gegenüber dem Vorjahr positive Ergebnisse.
Die maßgebenden Impulse für das hohe Wirtschaftswachstum zum Vorjahr gab der Anstieg der Lieferungen und Leistungen im Verarbeitenden Gewerbe. 3 Milliarden EUR bzw. 13 Prozent betrug der Zuwachs. Die insgesamt 26,3 Milliarden EUR der 5 601 Unternehmen entsprachen einem Landesanteil von 42,3 Prozent (Plus 1,3 Prozentpunkte). Über die Hälfte des Zuwachses resultierten aus Exportaktivitäten. Dafür stehen die gemeldeten 6,8 Milliarden  EUR aus steuerfreien Warenumsätzen mit Vorsteuer-Abzug. Das ist gleichbedeutend mit 90,3 Prozent der Warenexporte aller Unternehmen im Land. Insgesamt erreichten die Exportumsätze in Sachsen-Anhalt im Jahr 2008 mit 7,5 Milliarden EUR das bislang höchste Niveau.

Der Handel hat das Jahr 2008 im Vergleich zum Vorjahr, nach dem leichten Rückgang bei den Lieferungen und Leistungen 2007 zu 2006, mit einem deutlichen Plus von 0,9 Milliarden EUR bzw. acht Prozent abgeschlossen und  sich als zweitstärkster Wirtschaftsbereich behauptet. Ähnlich verlief die Entwicklung im gemessen an der Umsatzhöhe nachfolgenden Baugewerbe.

Von den 68 439 steuerpflichtigen Unternehmen blieben 51 Prozent mit ihren Jahresumsätzen unter 100 000 EUR. Ihr Anteil am Gesamtumsatz ist mit   2,7 Prozent verhältnismäßig gering.
Demgegenüber erzielten ein Prozent der steuerpflichtigen Unternehmen insgesamt Jahresumsätze von 10 Millionen EUR und mehr. Diese erwirtschafteten zusammen mehr als die Hälfte der steuerbaren Lieferungen und Leistungen aller Unternehmen im Land. Die 125 größten sachsen-anhaltischen Unternehmen unter ihnen mit mehr als 50 Millionen EUR Umsatz erreichten mit einem Zuwachs zum Vorjahr um 3,6 Milliarden EUR bzw.17 Prozent zwei Drittel des Gesamtzuwachses im Land. Im bundesdeutschen Vergleich spielen sie aber weiterhin mit ihrem Umsatzanteil von 0,7 Prozent eine unbedeutende Rolle.

Die an den Fiskus entrichteten Umsatzsteuer-Vorauszahlungen i.H.v. 1,6 Mrd. EUR unterschritten 2008, entgegen dem Umsatztrend, den Vorjahreswert um 5,9 Prozent.

 

1) Unternehmen mit monatlicher oder vierteljährlicher Umsatzsteuervoranmeldung und einem
    Jahresumsatz von mehr als 17 500 EUR



Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


    Pressemitteilung    


Statistisches Landesamt
Merseburger Str. 2
06110 Halle (Saale)
Tel.: 0345 2318-702
Fax: 0345 2318-913

Internet:
http://www.statistik.
sachsen-anhalt.de
E-Mail:
pressestelle@
stala.mi.sachsen-
anhalt.de