Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Auf einen Blick Daten und Fakten Shop Veröffentlichungen Datenerhebungen Wir über uns Links  
 





Pressemitteilungen 2008 - Juni


Seite drucken
Januar
April
Juli
Oktober
Februar
Mai
August
November
März
Juni
September
Dezember
PM 92 / 2008
20.06.2008

Grund- und Gewerbesteuerhebesätze für alle Kommunen in Deutschland

Welche der gut 12 000 deutschen Kommunen bietet Unternehmen die günstigsten Gewerbesteuerhebesätze? Wo sind für Landwirte und wo für Hauseigentümer die Grundsteuerhebesätze am höchsten? Nach Mitteilung des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt lassen sich derartige Fragen anhand der – jetzt neu mit Angaben für das Jahr 2007 erschienenen – bundesweiten Übersicht über die Hebesätze der Grundsteuer A (für land- und forstwirtschaftlich genutzte Flächen), der Grundsteuer B (für sonstige Grundstücke) und der Gewerbesteuer beantworten.

 

Hebesatz
von ...
bis ...
Prozent

Städte und Gemeinden 2007 nach der Höhe der Hebesätze

in Deutschland

in Sachsen-Anhalt

Grundsteuer ...

Gewerbe-
steuer

  Grundsteuer ... 

Gewerbe-
steuer

A

B

A

B

unter   200

170

29

1

2

1

200 – 299

5 880

1 921

758

472

8

111

300 – 399

5 566

9 387

10 706

516

923

846

400 – 499

530

841

772

36

94

70

500 – 599

66

52

1

1

1

600 – 699

21

8

1

700 – 799

1

800 – 899

3

1

900 – 999

2

1

1

über 1 000

6

ohne Angabe1)

21

26

26

Insgesamt

12 266

12 266

12 266

1 027

1 027

1 027

1)  Wegen kommunaler Gebietsreformen gelten in einigen brandenburgischen
     und sachsen-anhaltischen Kommunen (noch) keine einheitlichen Hebesätze bzw.
     es liegen keine gewogenen Durchschnittshebesätze vor.
     Für Sachsen-Anhalt gingen jeweils die gewogenen Durchschnittshebesätze ein.

 

Unter den 1 027 Städten und Gemeinden Sachsen-Anhalts reichte die Spanne der örtlichen Hebesätze bei den Grundsteuern A und B jeweils von 50 (Spergau) bis 500 Prozent (Edersleben).

Der Gewerbesteuerhebesatz war in den kreisfreien Städten Halle und Magdeburg sowie in der Gemeinde Krauschwitz (450 Prozent) am höchsten und in 33 Gemeinden des Landes, darunter Spergau, mit dem gesetzlich festgelegten Hebesatz von 200 Prozent am niedrigsten. Allerdings gibt es weitere Gemeindeteile, die ebenfalls mit diesen Hebesätzen die Gewerbesteuern festsetzen.

Eine Excel-Datei mit den Hebesätzen der Realsteuern 2007 deutschlandweit  kann über den Online-Shop des Statistischen Landesamtes unter der Adresse http://www.statistik.sachsen-anhalt.de/shop/ oder unter info@stala.mi.sachsen-anhalt.de zum Preis von 20,00 EUR bestellt werden.