Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt
Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt Auf einen Blick Daten und Fakten Shop Veröffentlichungen Datenerhebungen Wir über uns Links  
 





Pressemitteilungen 2006 - Dezember


Seite drucken
Januar
April
Juli
Oktober
Februar
Mai
August
November
März
Juni
September
Dezember
PM 204 / 2006
20.12.2006

Sachsen-Anhalt steigert den Außenhandel

In den ersten neun Monaten diesen Jahres wurden Waren für insgesamt 7,1 Milliarden Euro ins Ausland exportiert.
Nach Mitteilung des Statistischen Landesamtes in Halle steigerte damit Sachsen-Anhalt seine Ausfuhren um 1,5 Milliarden Euro bzw. 27,4 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Die wichtigsten Exportgüter waren Kunststoffe mit einem Anteil von 12,5  Prozent an den Gesamtausfuhren. Mit Abstand folgten Halbzeuge aus Kupfer und Kupferlegierungen (8,2  Prozent),  sonstige chemische Vorerzeugnisse (6,1 Prozent), Mineralölerzeugnisse (4,9 Prozent) und pharmazeutische Erzeugnisse (4,3 Prozent).
Im Bereich der Ernährungswirtschaft wurden vorrangig sonstige Nahrungsmittel pflanzlichen Ursprungs ( 2,2 Prozent der Gesamtausfuhren) und Käse sowie Zuckerrüben/Zucker/-erzeugnisse (jeweils 1,3 Prozent) ausgeführt.

Der größte Anteil der Exportgüter ging in die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Sie machten mit 5,1 Milliarden rund drei Viertel der Gesamtausfuhren Sachsen-Anhalts aus. An erster Stelle standen Exporte nach  Polen mit einem Anteil von 10,3 Prozent, gefolgt von Italien (8,6 Prozent) und Frankreich (7,6  Prozent). Außerhalb Europas erfolgten die umfangreichsten Warenlieferungen in die Vereinigten Staaten und die Volksrepublik China (jeweils 3,2 Prozent).

Die Einfuhren nach Sachsen-Anhalt stiegen von Januar bis September 2006 um 39,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Es wurden Waren im Wert von 7,2 Milliarden Euro eingeführt, was einem Zuwachs von 2,1 Milliarden Euro entsprach.

Vor allem Erdöl und Erdgas mit einem Anteil von 39,3 Prozent an den Gesamteinfuhren, überwiegend aus der Russischen Föderation, kamen nach Sachsen-Anhalt. Weitere bedeutende Einfuhrgüter waren Halbwaren aus Kupfer und Kupferlegierungen sowie sonstige chemische Vorerzeugnisse.
Wichtige Importländer waren neben der schon genannten Russischen Föderation, Polen und die Niederlande.



Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht.


    Pressemitteilung    


Statistisches Landesamt
Merseburger Str. 2
06110 Halle (Saale)
Tel.: 0345 2318-702
Fax: 0345 2318-913

Internet:
http://www.statistik.
sachsen-anhalt.de
E-Mail:
pressestelle@
stala.mi.sachsen-
anhalt.de