Wasserflächen

1. Geplante Nutzung: Wasserflächen wie Seen und größere Teiche ab einer Fläche von 1 a, ferner Wasserläufe wie Flüsse und Kanäle ab einer Mindestbreite von ca. 10 m.
2. Tatsächliche Nutzung: Flächen, die ständig oder zeitweilig mit Wasser bedeckt sind, gleichgültig, ob das Wasser in natürlichen oder künstlichen Betten abfließt oder steht. Hierzu gehören in der Regel auch Böschungen, Uferbefestigungen und dgl.

Nach oben Fenster schließen