Klassifikation der Wirtschaftszweige

Wirtschaftszweigklassifikationen dienen der Einordnung von Daten, die sich auf statistische Einheiten beziehen, das heißt z.B. auf einen einzelnen Betrieb oder eine Gruppe von Betrieben, die eine wirtschaftliche Gesamtheit, z.B. eine Unternehmen, bilden oder auf deren Teile (fachliche Betriebs- oder Unternehmensteile). Sie sind die Grundlage für die Erfassung und Darstellung der wirtschaftlichen Tätigkeiten von statistischen Einheiten in allen amtlichen Statistiken. Die Klassifikationen müssen von Zeit zu Zeit an geänderte Verhältnisse, wie ökonomische Veränderungen und den technologischen Wandel, angepasst werden.

Die ab dem Jahr 2008 gültige Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2008 (WZ 2008) basiert auf der statistischen Systematik der Wirtschaftszweige in der Europäischen Gemeinschaft (NACE Rev. 1.2). Hierarchisch gegliedert, umfasst die WZ 2008 insgesamt 21 Abschnitte, 88 Abteilungen, 272 Gruppen, 615 Klassen und 839 Unterklassen.

Im Gegensatz zur letzten Änderung im Jahr 2003 gab es bei der Revisison 2008 auch größere Änderungen und Verschiebungen. Die WZ 2003 war das Ergebnis einer behutsamen Aktualisierung der Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 1993 (WZ 93), deren Struktur weitgehend beibehalten werden konnte. Die WZ 93 löste im Jahr 1995 die Systematik der Wirtschaftszweige, Ausgabe 1979 (WZ 79 oder SYPRO) ab.

Nach oben Fenster schließen