Innerbetriebliche Beförderung

Innerbetriebliche Beförderungseinrichtungen schließen sowohl Rohr- und Verbindungsleitungen innerhalb und zwischen Anlagen (auch räumlich getrennt)  als auch sonstige Transportmittel ein. Rohranlagen sind feste oder flexible Leitungen zum Befördern wassergefährdender Stoffe, zu denen neben den Rohren auch Formstücke, Armaturen, Flansche und Pumpen gehören. Verbindungsleitungen sind Rohrleitungen, die den Bereich eines Werkgeländes überschreiten und Anlagen verbinden, die im engen räumlichen und betrieblichen Zusammenhang miteinander stehen und nicht Teile von Anlagen zum Lagern im Sinne des Wasserhaushaltgesetzes sind. Zur innerbetrieblichen Beförderung zählt auch der LKW- oder Bahn-gebundene Transport wassergefährdender Stoffe von einer betrieblichen Anlage zu einer anderen, auch wenn dabei öffentliche Verkehrswege benutzt werden.

Nach oben Fenster schließen