Gemeindeanteil

Die Gemeinden werden jährlich zu einem durch Bundesgesetz festgelegten Prozentsatz am Aufkommen von Gemeinschaftsteuern beteiligt.

 

Nach dem Gemeindefinanzreformgesetz steht den Gemeinden ein Anteil von 15 Prozent des Jahresaufkommens an Lohn- und Einkommensteuer sowie 12 Prozent des Aufkommens an Abgeltungssteuer im Land zu. Die Verteilung der zum Gemeindeanteil an der Einkommensteuer zusammengefassten Aufkommen erfolgt nach Schlüsselzahlen, die sich im Rahmen der Lohn- und Einkommensteuerstatistik auf der Basis der Einkommensteuerbeträge je Gemeinde ergeben.

 

Dem Gesetz über den Finanzausgleich zwischen Bund und Ländern nach stehen den Gemeinden 2,2 Prozent vom Aufkommen der Umsatzsteuer zu. Die Verteilung des Gemeindeanteils an der Umsatzsteuer richtet sich nach Schlüsselzahlen auf der Basis des Gewerbesteueraufkommens und der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten.

Nach oben Fenster schließen