Beschäftigte

a) Erhebungen im Verarbeitenden Gewerbe, Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden, im Baugewerbe, in der Energie- und Wasserversorgung sowie im Handwerk: Personen, die in Betrieben, Unternehmen oder Arbeitsstätten tätig sind und entweder in einem Arbeitsvertrags- beziehungsweise Dienstverhältnis oder in einem Eigentümer-, Miteigentümer- oder Pachtverhältnis zum Betrieb, Unternehmen oder zur Arbeitsstätte stehen. Voll als Beschäftigte werden auch gezählt: Erkrankte, Urlauber/-innen sowie Personen, die Übungen bei der Bundeswehr ableisten und alle sonstigen vorübergehend Abwesenden, Streikende und von Aussperrung betroffene Personen, solange das Arbeitsverhältnis nicht gelöst ist, ferner Saison- und Aushilfsarbeiter/ -innen, Kurzarbeiter/-innen, Schlechtwettergeldempfänger/-innen, Teilzeitbeschäftigte, Personal auf Bau- und Montagestellen, Fahrzeugen usw.

Nicht zu den Beschäftigten rechnen die (längerfristig) im Ausland Beschäftigten, zum Grundwehrdienst einberufene Personen, Zivildienstleistende, Strafgefangene, ehrenamtlich Tätige sowie Arbeitskräfte, die als Beauftragte anderer Betriebe (Unternehmen, Arbeitsstätten) im meldenden Betrieb (im Unternehmen, in der Arbeitsstätte) Montage- oder Reparaturarbeiten durchführen sowie Arbeitskräfte, die von anderen Unternehmen gegen Entgelt zur Arbeitsleistung gemäß dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz überlassen werden (Leiharbeitnehmer/-innen wie Fremdlöhner, Zeitbeschäftigte für Bürotätigkeiten usw.).

b) Erhebungen im Handel, Gastgewerbe, Tourismus, KFZ-Handel, Instandhaltung sowie zur Personenbeförderung: Beschäftigte sind tätige Inhaberinnen und Inhaber, unbezahlt mithelfende Familienangehörige sowie sämtliche Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer einschließlich der Auszubildenden sowie Praktikantinnen und Praktikanten. Mitzuzählen sind auch vorübergehend Abwesende (z.B. Kranke, Urlauberinnen und Urlauber) und alle Teilzeitbeschäftigte ohne Umrechnung auf Vollbeschäftigte.

Nach oben Fenster schließen